Notruf für Sprach- und Hörgeschädigte

Notruf über Smartphone App:

Mit der Notruf-App „nora“ Zugang zu schneller Hilfe für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen

Mit der Einführung der bundesweiten Notruf-App „nora“ besteht erstmals die Möglichkeit, Notrufe an die Leitstellen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei über eine weitgehend barrierefreie App abzusetzen.
Die Notruf-App kann von jedem genutzt werden, der sich in Deutschland aufhält und in einer Notsituation schnell Hilfe braucht. Die App-Notrufe werden in fast 300 Leitstellen angenommen. Hierdurch wird sichergestellt, dass Hilfesuchende sofort und passgenau die richtige Hilfe bekommen können:

  • Notruf ohne Sprechen: nora ermöglicht es auch Menschen, die die Notrufnummern 110 und 112 nicht anrufen können, selbstständig einen Notruf abzusetzen
  • Bei Auslösung eines Notrufes über „nora“ erfolgt zunächst die Ermittlung des Notfallortes über die Standort-Funktion des Mobil-Gerätes. Die Einsatzkräfte finden die Person, die den Notruf abgesetzt hat, auch dann, wenn sie selbst nicht genau weiß, wo sie sich befindet.
  • Kommunikation via Chat mit der Einsatzleitstelle
  • Stiller Notruf: nora lässt sich auch in Situationen verwenden, in denen der Notruf möglichst unbemerkt bleiben soll.

Die App „nora“ kann in den Stores von Apple und Google kostenfrei heruntergeladen werden und nach einer kurzen Registrierung sofort eingesetzt werden.

Mehr Informationen unter https://www.nora-notruf.de

Notruf über Fax:

Hör- und Spachgeschädigte können nicht einfach den Notruf anrufen und um Hilfe rufen. Hierfür gibt es die o.g. Möglichkeit über App oder nach wie vor über Fax.

Unter dem genannten Link finden Sie ausfüllbare Vorlagen in verschiedene Sprachen, die im Notfall ausgefüllt an die 112 oder 110 gefaxt werden. http://www.notfall-telefax112.de/notfall-telefax-vorlagen.html

Weitere Informationen für den Notruf für Hör- und Sprachgeschädigte finden Sie hier: http://www.notfall-telefax112.de